28.10.2021: EUTB - Zugang zu Schutz und Leistungen

Presseinformation

Zugang zu Schutz und Leistungen

EUTB Gütersloh informiert über Schwerbehindertenausweis

Wo beantrage ich meinen Schwerbehindertenausweis? Welche Hilfen kann ich mit einer anerkannten Schwerbehinderung erhalten? Wofür stehen die Merkzeichen und welche Nachteilsausgleiche gehen damit einher? Mit diesen und anderen wichtigen Fragen rund um das Thema Schwerbehindertenausweis befasst sich jetzt eine Infoveranstaltung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) in Schloß Holte-Stukenbrock.

Ein Unfall, eine schwere Krankheit, manchmal von Geburt an - es gibt viele Ursachen für eine Behinderung. Diese muss nicht immer sichtbar sein. Um Unterstützungsleistungen nutzen zu können, ist nicht selten ein besonderes Dokument erforderlich: der Schwerbehindertenausweis.

Auf Einladung der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock werden Anja Roy Chowdhury und Sophie Wessel, Beraterinnen der Teilhabeberatung (EUTB) im Kreis Gütersloh, am 03. November 2021 um 18 Uhr rund um den Schwerbehindertenausweis referieren.

Der Vortrag findet statt im Ratssaal (Raum 128) des Rathauses (Rathausstraße 2) oder online. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0 52 07 / 89 05 310 oder via E-Mail: sabine.amann@stadt-shs.de. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Die EUTB berät Menschen im Kreis Gütersloh, die eine Behinderung oder chronischer Erkrankung haben oder einen Angehörigen dieser Zielgruppe betreuen. Die Beratung ist neutral, trägerübergreifend und kostenlos. Ziel ist es, entsprechend der Wünsche und Bedürfnisse der Menschen eine optimale und dabei möglichst einfache Lösung zu finden.

Träger der EUTB im Kreis Gütersloh sind der Verein VKM – Für Menschen mit Förderbedarf und die Diakonische Stiftung Ummeln.

Mehr zu EUTB unter www.teilhabeberatung-guetersloh.de.

BUZ

Freuen sich auf Ihre Teilnahme: (oben, v. l.), Christiane Vornholt (Fachbereich Soziales), Ursula Pankoke (Schwerbehindertenbeauftragte), Sabine Amann (Fachbereich Soziales, alle Stadt Schloß Holte-Stukenbrock) sowie die Beraterinnen Sophie Wessel und Anja Roy Chowdhury (darunter, v. l.)

Fachvortrag

Die Diakonische Stiftung Ummeln

…betreibt Einrichtungen und Dienste der Eingliederungshilfe und der Jugendhilfe in Westfalen-Lippe und Niedersachsen. Sie wurde 1866 gegründet, hat ihren Hauptsitz in Bielefeld und beschäftigt rund 750 Mitarbeitende.

Die Tochtergesellschaft FLEX Eingliederungshilfe gGmbH unterstützt in stationären Wohnformen, tagesstrukturierenden Angeboten und ambulanter Betreuung mehr als 500 Menschen in Bielefeld sowie den Kreisen Gütersloh und Lippe. Leistungen rund um die Pflege bietet der Pflegedienst FLEX innoCare gGmbH an.

Das Inklusionsunternehmen FLEX Inklusive Service gGmbH schafft Arbeitsplätze für Menschen mit und ohne Behinderung im Café-Bistro Anker Villa in Rheda-Wiedenbrück und im Bereich Verwaltungsdienste.

In der FLEX Jugendhilfe gGmbH nutzen rund 200 Menschen Wohnangebote für Kinder, Jugendliche sowie Eltern und ihre Kinder. Mit ambulanten Hilfen zur Erziehung unterstützt sie zahlreiche Familien. In Brilon sind das Internat am Rothaarsteig, der Landhof Wülfte und die Hans-Zulliger-Schule ansässig.

Die Stiftung selbst bietet Menschen mit Benachteiligungen Beratung, Bildung, Freizeitgestaltung und Teilhabe. Das Büro für Leichte Sprache macht Inhalte von Broschüren, Internetseiten u. a. für alle verständlich.

www.ummeln.de

Pressekontakt:

Jens Sommerkamp                                                Axel Hanneforth 

Tel. 0521 4888-124                                                Tel. 0521 4888-136

Mobil 0170 50 26 989                                            Mobil 0160 90 65 04 86

Mail j.sommerkamp@ummeln.de                        Mail a.hanneforth@ummeln.de